Montag, 19. März 2012

[Rezension] Viermal Paradies und zurück - Carolyn Mackler

http://www.carlsen.de/sites/default/files/styles/layer_480/public/produkt/cover/9783551582478.jpg


Zitat:
"Das Paradise war scheiße - bis ich die Selbstmordankündigung fand"

Autorin: Carolyn Mackler
Titel: Viermal Paradies und zurück
Originaltitel: Tangled
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Inhalt:
Urlaub in der Karibik - das klingt paradiesisch. Doch für Jena, Skye, Dakota und Owen ist es eher die Hölle. Jena mag nicht schwimmen gehen, weil man sie dann im Badeanzug sieht. Skye muss selbst im Urlaub ständig an ihre Schauspielkarriere denken, dabei ist sie eigentlich nur noch müde. Dakota würde am liebsten vergessen, dass er eine Freundin hatte, und benimmt sich wie ein Arsch. Und Owen wäre genauso gern zu Hause geblieben, denn wo er am Computer sitzt ist ihm eigentlich egal. Aber dann badet Jena mit Dakota, Skye schreibt einen Brief, Dakota flirtet mit Skye und Jena entdeckt Owens Rücken. Und das ist erst der Anfang. 

Gestaltung:
Also erst mal sagen wer wer sein soll. Oben links soll Dakota sein, findet ihr nicht auch er sieht eher 30 als 18 aus? :S Oben rechts ist Skye, tja cooler Name, aber obwohl sie eine Schauspielerin sein soll finde ich Jena (unten links) irgendwie viel hübscher. Unten rechts ist dann Owen, er sieht ziemlich jung aus.
Ich finde das deutsche Cover besser, da man vier Gesichter sieht und nicht nur zwei, obwohl es ja um vier geht.
Insgesamt finde ich trotzdem beide nicht besonders toll :P

Meine Meinung:
Eigentlich sind Bücher wie dieses nicht so mein Genre, aber da meine Freundin es mir ausgeliehen und empfohlen hat, dachte ich mir, dass ich ja auch mal was neues probieren muss.
Die Geschichte wird im Zeitraum von 4 Monaten erzählt, jeden Monat erzählt ein anderer Jugendlicher, wobei der Zusammenhang zwischen ihnen trotzdem erhalten bleibt.
Alles fängt mit einem Urlaub im "Paradise" an, der von Jena erzählt wird.
Jena ist die Person, die alles zusammenhält, denn obwohl alle gleich viel zu sagen hatten war sie irgendwie der Mittelpunkt, das war auch gut, denn Jena ist ein netter Mensch gewesen und konnte mich auf Anhieb überzeugen.
Alle vier Jugendlichen haben andere Probleme und nehmen alles anders war. Sie hatte Konflikte mit sich selbst und ihren Eltern, aber man hat im Laufe der Geschichte gemerkt, dass jeder von ihnen sich auf die eine oder andere Weise entwickelt und verändert.
Der Erzählstil ist okay gewesen und ich konnte mich recht gut in den Leben der verschiedenen Personen zurechtfinden.
 Man merkt das Menschen sich ändern können und diese Tatsache behält man auch im Kopf während des Lesens.
Wer sich für Jugendthemen interessiert der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. Für alle Fantasy Leser (wie mich) ist das Buch ein gutes "Zwischendurchbuch".

Fazit:
Gutes Buch für Jugendliche, aber nicht besonders spannend.

Gestaltung: ♥♥♥ (2,5/5)
Inhalt: ♥♥♥♥ (4/5)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen