Donnerstag, 3. Mai 2012

[Rezension] Die Blumen des Schmerzes - Brenna Yovanoff

Englisches Cover :)
Deutsches Cover

Zitat:
"Es ist schon seltsam, aber etwas Kaputtes ist viel schwerer zu ertragen, wenn man noch sehen kann, dass es einmal schön gewesen ist."

Autorin: Brenna Yovanoff
Titel: Die Blumen des Schmerzes
Originaltitel: The Space Between
Gebundene Ausgabe: 382 Seiten
Verlag: Script5 (1. März 2012)
Sprache: Deutsch
Altersempfehlung: 14+
Anderes der Autorin: Brenna Yovanoff - Schweigt still die Nacht

Inhalt:
Daphne, Luzifers Tochter, verlässt die Hölle, um auf der Erde nach ihrem verschollenen Bruder zu suchen. Ihr zur Seite steht Truman Flynn, ein junger Mann, der die Narben seines Herzens auch am Körper trägt. Gemeinsam reisen sie durch ein düsteres, grausames Land, auf der Suche und auf der Flucht: Denn Azrael, der Engel des Todes, schickt seine Schergen, um Daphne zu vernichten. Bald sehen sich Daphne und Truman gefangen in einem Kampf zwischen gefallenen Engeln und göttlichen Rächern, zwischen Himmel und Hölle, zwischen Gut und Böse, und wer auf welcher Seite steht, wird von Tag zu Tag unsicherer.

Gestaltung:
Der Titel wurde sowohl im Englischen, als auch im Deutschen gut gewählt, so wird zum Beispiel im Laufe der Handlung immer wieder Bezug zu Blumen hergestellt und auch "der Raum dazwischen" (The Space Between) wird angesprochen.
Ich mag auch das Cover, da es sehr gut zum Inhalt des Buches passt, wobei das ganze beim Deutschen sogar noch einen Hauch düsterer wirkt und die Blume, die das Mädchen (vermutlich Daphne) in der Hand hält, rot statt silber ist. Ohne den Buchumschlag ist das Buch komplett schwarz.
Die Gestaltung bekommt obwohl sie eigentlich gut ist nur 4 Herzchen, da ich nicht ganz der Typ für düstere Cover bin ;D 

Meine Meinung:
Dieses Buch hat meine Erwartungen um Längen übertroffen, denn in letzter Zeit gab es immer wieder Bücher über Engel, Dämonen und Himmel und Hölle. War ich zuerst ein wenig skeptisch, wurde ich jedoch im Laufe des Buches von seiner Klasse überzeugt, denn die Geschichte ist etwas Besonderes und hat mir ein paar angenehme Lesestunden bereitet.
Der Schreibstil ist gut und liest sich sehr flüssig, wobei Brenna Yovanoff dem Ganzen eine düstere und traurige Note verleiht.
 Die Kapitel, in teilweise unregelmäßigen Abständen, abwechselnd aus der Sicht von Daphne, in der Gegenwartsform und in der dritten Person, diesmal Vergangenheit, geschrieben, wobei bei letzterem der Augenmerk auf Truman liegt. Die unterschiedlichen Perspektiven sorgen für Abwechslung, sodass man auch anderen Personen "in die Karten" schauen kann.
Die Personen haben mir wirklich gut gefallen.
 Vor allem Daphne war sehr außergewöhnlich, da sie, obwohl sie zum ersten Mal auf der Erde ist, wie selbstverständlich dort herumläuft und dabei auch selbstbewusst wirkt, eine Eigenschaft, die man nicht oft bei weiblichen Buchcharakteren findet. Sie kennt, außer aus dem Fernsehen (ja in der Hölle gibt es Fernseher) nichts anderes als ihre eigene Welt und ist daher relativ unerfahren, jedoch nicht hilf- und schutzlos, denn sie kann sehr gut auf sich selbst aufpassen. Sie ist sich ihrer Herkunft bewusst und weiß das sie nicht zu den "Guten" gehört. Daphne ist einmalig und hat mich an keine einzige andere Buchfigur erinnert.
Truman ist anfangs ein Wrack, denn er hat in seinem Leben schon einiges verloren und versucht seinen Kummer in Alkohol zu ertränken.
Nachdem Daphnes Bruder verschwindet macht sie sich auf um Truman zu suchen, der ihren Bruder vor seinem Verschwinden gekannt hatte.
Mit der Zeit lernt Daphne Truman besser kennen.
Zum Schluss hin gewinnt das Buch unheimlich an Spannung, wobei ich die auch vorher gar nicht vermisst hatte, und endet gefühlvoll und dramatisch, aber ich will ja nicht zu viel verraten ;)

Fazit:
Script 5 überrascht mich immer öfter mit ausergewöhnlichen Schätzen des Jugendbuchgenres und "Die Blumen des Schmerzes" zählt auf jeden Fall dazu.

Gestaltung: (4/5)
Inhalt: (5/5)

Kommentare:

  1. Ich hab Blumen des Schmerzes auch gelesen, und finde es einfach nur wundervoll ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hatte ich am Anfang gar nicht erwartet :D

      Löschen
  2. Das klingt nach einem" muss ich haben " Buch :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke es ist die Anschaffung auf jeden Fall wert :D Vor allem da es nicht den ganzen in letzter Zeit veröffentlichten Jugendbuchromanen ähnelt: Keine Vampire, keine Dystopien, etc.
      ;D
      Liebe Grüße
      Elisa (:

      Löschen