Sonntag, 22. Juli 2012

[Rezension] D4rk Inside - Jeyn Roberts

https://www.morebooks.de/assets/product_images/9783785573/big/7506837/dark-inside.jpg?locale=gb
Deutsches Cover - Band 1
http://www.jeynroberts.co.uk/images/RAGE_WITHIN2.jpg
Originalcover - Band 2
Originalcover - Band 1

Zitat:
Ich bin nichts.
Ich bin das Leben.
Ich bin Schmerz.
S.8
Autorin: Jeyn Roberts
Titel: D4rk Inside
Originaltitel: Dark Inside
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (1. Juni 2012)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Buchreihe: Band 1 - D4rk Inside
                     Band 2 - ? (engl. Rage Within, ersch. im Loewe Herbstprogramm 2013)

Inhalt:
Vier Jugendliche kämpfen in einer postapokalyptischen Welt um ihr Überleben. Sie können niemandem trauen. Nicht einmal sich selbst. Erdbeben verwüsten ganze Kontinente, zerstören Städte und Häuser. Doch etwas regt sich, was tausendmal schlimmer ist: eine dunkle Kraft, die Menschen in rasende Bestien verwandelt. Wer nicht befallen wird, kämpft um sein Leben. Keiner kann den Monstern entkommen, denn sie sind mitten unter uns: ein Freund, ein Familienmitglied, ein Kind.
Ihre Tarnung ist perfekt.

Gestaltung:
Die Gestaltung passt perfekt zum Inhalt des Buches. Es gibt 4 Hauptpersonen, weswegen das "a" im Titel durch eine "4" ersetzt wurde und man entlang des Risses der sich von oben nach unten zieht, 4 Gesichtsumrisse sieht.
Das englische Cover finde ich auch gut, der Riss kommt vermutlich vom Erdbeben, die Menschen im Hintergrund könnten die Jugendlichen sein und die Augen sind von schwarzen Adern durchzogen, wie die der Bestien.

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt dort, wo auch die Apokalypse anfängt. Jeder der 4 Jugendlichen erlebt diese Stelle auf seine Weise:

1. Aries:
"Sie blieb stehen, als ihr bewusst wurde, dass sie zwar ihre eigenen Schritte auf dem Fliesenboden hörte, aber sonst nichts. Als sie sich hastig umdrehte, sah sie nur den leeren Korridor. Daniel war verschwunden." - S.69
Aries ist mit 2 Freunden im Bus als die Erde bebt. Ein fremder Jugendlicher hilft ihr sich zu verstecken und verschwindet dann spurlos. Aries war mit von den Jugendlichen am sympatischsten und ich habe ihre Geschichte besonders aufmerksam verfolgt. Sie weiß nicht ob ihre Eltern leben und kämpft in einer kleinen Gruppe aus Klassenkameraden umy Überleben. Sie zeigt im Laufe des Buches ihr Führungspotenzial.
Auch der Fremde ist sehr interessant. Sein Name ist Daniel und er spielt im Laufe der Geschichte noch eine wichtige Rolle. Man erfährt nicht allzuviel über ihn.

2. Clementine:
"Clementine bekam mit, dass jemand die Tür öffnete, denn genau in diesem Moment traf ein Windstoß ihren Nacken und ein eiskalter Schauder lief ihr über den Rücken." - S.35
Clementine sitzt in der Gemeindehalle als 2 bewaffnete Männer hereinkommen. Obwohl ich sie am Anfang für eine der ängstlicheren Hauptfiguren gehalten habe, schlägt sie sich einen großen Teil des Buchs allein durch die Städte. Sie ist mutig und versucht verzweifelt ihren Bruder zu finden. Er ist ihr einziges Ziel und sie hofft, dass er noch lebt. Würde er nicht mehr leben, würde sie vermutlich aufgeben, denn das Überleben als Ziel reicht nicht.

3. Mason:
"'Deine Mutter hatte einen Unfall.' Noch nie hatte ihm etwas solche Angst eingejagt." - S.9
Mason wartet im Krankenhaus darauf, etwas über den Zustand seiner Mutter zu erfahren, als in seiner und vielen weiteren Schulen Bomben hochgehen. Auch er war mir sehr sympathisch. Er hat alles verloren und muss nun damit leben. Er ist immer mal wieder für kurze Zeit mit anderen Menschen zusammen.

4. Michael:
"Michael war fest davon überzeugt, dass mit seinen Augen etwas nicht stimmte. [...] So etwas machte kein Mensch." - S.45
Michael erlebt wie ein Autofahrer mit Absicht jemanden umbringt, als die Polizei kommt artet das Ganze in eine Schießerei aus. Ich mochte Michael im Laufe des Buches immer weniger. Er ist zwar noch nicht erwachsen, aber seine Art konnte ich trotzdem nicht leiden. Er ist ein Feigling und ich konnte ihm keine positiven Punkte abgewinnen.

Nichts:
"Sie wissen, dass wir hier sind. 
Sie kommen uns holen." - S.70
Als weitere "Hauptperson" gibt es das "Nichts". Die Kapitel, die die Überschrift Nichts haben, sind meistens wirr geschrieben und man fragt sich oft wer dahinter steckt... Eine Bestie? Ein normaler Mensch? Bis zum Ende ist man sich nicht 100% sicher, aber das macht den Reiz dieser Stellen aus.

Die Entwicklung der Story ist toll und erinnert oft an meinen Lieblingszombiefilm "I am Legend". Der Schreibstil ist dabei unheimlich spannend und man kann das Buch kaum weglegen, sobald man zu lesen angefangen hat. Was mich anfangs ein wenig irritiert hat, ist der Zeitsprung im Buch. Es werden 2 Wochen übersprungen, was im Angesicht der Situation sehr lange ist. Schließlich kann man jede Sekunde sterben. Dennoch hat er sich gut eingefügt und war im Nachhinein sogar sinnvoll, da das Buch sonst überflüssige Handlung hätte. Das Buch war durchgehend spannend und ich freue mich schon auf Band 2 "Rage Within".  

 Fazit:
Mein postapokalyptisches Highlight des Jahres bisher!

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Inhalt: ♥♥♥♥♥ (5/5)

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension! :)
    Ich möchte das Buch auch noch lesen und werde dies sicher bald mal tun :D

    AntwortenLöschen
  2. schöne Rezi, das Buch ist bereits auf meiner Wuli und jetzt will ich es noch mehr haben :D
    Aber ausnahmsweise finde ich das dt. Cover vieeel schöner als das Orginal ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich mag meistens auch die englischen Cover mehr, aber hier finde ich das deutsche super ;D

      Löschen