Dienstag, 21. August 2012

[Rezension] C.J. Daughtery - Night School 1, Du darfst keinem trauen

Deutsches Cover
 Zitat:
"Also, ich weiß nicht", sagte Allie und sah hinauf in den unschuldig blauen Abendhimmel, "für mich sieht das absolut sicher aus."
"Hoffentlich irrst du dich", sagte Jo. "Wer zuletzt stirbt, hat verloren."
- S. 149

Autorin: C. J. Daughtery
Titel: Du darfst keinem trauen
Originaltitel: Night School 1
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Oetinger (Juli 2012)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Kaufen? 17,95€ auf Amazon
Buchreihe: Night School 1 - Du darfst keinem trauen
                                                  - Der den Zweifel säht
                                                  - Denn die Wahrheit musst du suchen
                                                  - Um der Hoffnung willen
                                                  - Und Gewissheit wirst du haben

Inhalt:
Wenn nichts ist, wie es scheint, wem kannst du dann vertrauen? Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen?

Gestaltung:
Die Gestaltung finde ich ok, allerdings ist sie auch nichts wo ich begeistert rumhüpfe. Meiner Meinung nach hätte man sich da eventuell noch mehr einfallen lassen können.
Die Idee der Buchtitel als ein Satz finde ich toll, auch wenn sie mich etwas an "Nach dem Sommer..." erinnert. Trotzdem super!

Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem kurzen Kapitel, der damit endet dass Allie der Polizei in die Arme läuft. Leider ist das auch eine der wenigen Stellen an der Allie ihre rebellische Einstellung zeigt. Trotzdem war sie mir auf ihre Weise sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.
Auch die anderen Charaktere, alles hauptsächlich Allies neue Freunde bzw. auch Feinde, fand ich in Ordnung und mehr oder weniger authentisch.
Der Einstieg in die Geschichte ging recht schnell und so landet Allie in das mysteriöse Cimmeria. Trotz der Bemerkung, dass das Buch ganz ohne Fantasy auskommt, habe ich die meiste Zeit darauf gewartet, dass irgendetwas Fantasymäßiges passiert. Hier kann ich euch schon mal versichern: Es ist tatsächlich vollkommen fantasyfrei, vermittelt aber dennoch eine richtig mysteriöse Atmosphäre.
Der Schreibstil von C. J. Daughtery ist einfach, flüssig und meistens jugendlich. Gerade wegen diesem jugendlichen Schreibstil fallen Wörter wie "Intervention" noch mehr auf. Ich denke da hätte die Autorin ihre Wortwahl auch an den Schreibstil anpassen können nach dem Motto: Alles (jugendlich) oder nichts.
Wie in vielen Geschichten gibt es auch hier eine Dreiecksbeziehung. Aber was würden wir tun ohne ein bisschen Konkurrenz? Schließlich macht die Konkurrenz die Liebesgeschichten erst interessant. Hier hat mir gefallen, dass es zwar zwei männliche Protagonisten gibt, das Hin- und Her sich aber in Grenzen hält.
Der wichtigste Grund, wieso das Buch von mir "nur" 3,5 Punkte bekommen hat, ist dass es letztendlich eher leichte Lektüre ist und Null Tiefgang besitzt. Es gibt viele Klischees und altbekannte Geschichten, sodass es wirklich eher ein anspruchsloseres Buch für zwischendurch ist.

Fazit:
Ein Jugendbuch, das Mytisches in ein Buch ohne Fantasy verpackt.
Leichte Lektüre für zwischendurch, mehr bisher nicht. Mal sehen, wie Band 2 wird ;)

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Inhalt: ♥♥♥ (3,5/5)

Kommentare:

  1. Hallo :)

    ich bin irgendwie auf dieses Buch gespannt. Der Klappentext hört sich sehr interessant an.

    Aber tolle Rezi :)

    AntwortenLöschen