Montag, 11. Februar 2013

[Rezension] Jando - Sternenreiter

http://www.korosnord-gmbh.de/mediac/450_0/media/7892f5e3bbe548fffff8044ffffffef.jpg

Zitat:
"Ein Jahr ist es nun her, seit ich diesen sonderbaren - nein, sonderbar wird ihm nicht gerecht - vielmehr einzigartigen Jungen kennenlernen durfte."

Inhalt:
Wenn wir anfangen auf unser Herz zu hören, werden wir Dinge im Leben im Leben erkennen, die uns unvorstellbar erschienen. Mats glaubt nicht mehr an seine Träume - zu sehr ist er daran gewöhnt, in der Arbeitswelt zu funktionieren. Auch seine Frau Kiki erreicht ihn nicht mehr. Bis es zu einem Ereignis kommt, dass Mats zwingt, innezuhalten. Ein kleiner Junge hilft ihm dabei, die Welt mit anderen Augen zu sehen und sein Leben neu zu gestalten. Dass man heute noch an Wunder glauben kann, davon erzählt Jandos modernes Märchen Sternenreiter, eine poetische Erzählung für Jugendliche und Erwachsene. Ein Buch über Freundschaft, Menschlichkeit und die Verwirklichung von Träumen.

Meine Meinung:
"Sternenreiter" ist eine kleine Geschichte über Mats, einen Familienvater und hart arbeitenden Menschen, der nach einem Unfall von einem kleinen Jungen wieder erfährt, was träumen bedeutet. Dieser Grundgedanke ist das, was mich am meisten vom Buch überzeugt hat, er begleitet die gesamte Geschichte und lässt einen immer wieder nachdenken. Die Inhaltsangabe redet zwar von einer "Erzählung für Jugendliche und Erwachsene", aber ich denke auch Kinder dürften durch die Schlichtheit des Buches wenige Probleme bekommen, nur dass sie den tieferen Sinn nicht so erfassen, wie Erwachsene und Jugendliche.

Schreibstil und Charaktere sind einfach gehalten, drücken dadurch aber umso mehr aus. Der kleine Junge bekommt zwar im Laufe des Buches keinen Namen, aber man erinnert sich auch so an ihn und seine kleinen Weisheiten, die ihn uralt erscheinen lassen.

Man ist schnell mit dem Buch durch, da es alle paar Seiten Bilder gibt und die Schrift größer als normalerweise gehalten ist. Außerdem wird der normale Text an besonderen Stellen von kursivem Text ersetzt, um sie mehr aus der Masse herauszuheben. Diese kursive Schrift bei meistens philosophischen Sätzen hat mich mehr gestört, als das sie mich mehr über die Sätze hat nachdenken lassen und ich denke die gesamte Geschichte und die Überzeugungen des Autors wären besser herausgekommen, hätte man sie weggelassen. Sie unterbrechen den gewöhnlichen Lesefluss. Nichtsdestotrotz ist das Buch toll zu lesen und einen Blick wert!

Fazit:
Eine schöne Geschichte für zwischendurch und für Leser jeden Alters geeignet.

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Inhalt: ♥♥♥♥ (4/5)

Über die Autoren:
Nach Jandos Erstlingserfolg hat sich einiges um den norddeutschen Autor getan. Seine Aphorismen, Zitaten und Weisheiten erfreuen sich einer kontinuierlich steigenden Fangemeinde. So entstand ein hochwertiger, philosophischer immerwährender Kalender mit Texten von Jando. Seine neu gewonnene Popularität setzt Jando gern für soziale Zwecke ein.

Kommentare:

  1. Ahh ich möchte das Buch unbedingt lesen !!!
    Schöne Rezension übrigens

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Wundervoll! Das Hörbuch der Geschichte erwarte ich bereits sehnlichst. :)

    Ach, und passend zu deiner schönen Rezension gibt's für deinen Blog von mir den folgenden Award: http://creativity-first.blogspot.de/2013/02/award-hansdampf-in-allen-gassen.html

    Beste Grüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen ;) Schöne Rezension!
    Lg Filo

    AntwortenLöschen